Sie befinden sich hier:
  • Schuette
  • 100.000 m² Lärmschutz von Schütte beim Ausbau der A1 zwischen Hamburg und Bremen

100.000 m² Lärmschutz von Schütte beim Ausbau der A1 zwischen Hamburg und Bremen

Lärmschutz von Schütte entlang der gesamten Strecke

Im November 2008 erfolgte der Baubeginn zu einem der größten Straßenbauprojekte Europas – der sechsspurige Ausbau der A1 zwischen dem Buchholzer Dreieck und dem Bremer Kreuz läuft auf Hochtouren. Neben der Fahrbahnerweiterung nimmt der Bau von Lärmschutzwänden einen wichtigen Stellenwert ein. Mit einem Volumen von fast 100.000 m² Lärmschutzwänden ist diese Baustelle derzeit auch die größte Lärmschutzbaustelle Europas. Entlang beider Fahrtrichtungen werden Lärmschutzwände aus Schütte-Aluminiumelementen errichtet.

Gigantische Ausmaße

Auf einer Länge von ca. 80 km werden neben acht Anschlussstellen, einem Autobahndreieck, 18 Parkplätzen und Rastanlagen auch 74 Brücken neu errichtet. Die Investitionssumme des gesamten Bauvorhabens liegt bei etwa 650 Millionen Euro. Dabei wird das Projekt nicht aus öffentlichen Mitteln finanziert, sondern von einer Öffentlich-Privaten Partnerschaft (Public Private Partnership), die mit der Durchführung betraut wurde. Im Bereich des Autobahnausbaus ist dies das bisher größte privat finanzierte Bauvorhaben seiner Art.

Das Riesenprojekt soll bis Ende 2012 abgeschlossen sein.

Und wenn Sie auf dieser Strecke einmal im Stau stehen sollten, achten Sie doch einmal auf die Lärmschutzwände von Schütte entlang der Autobahn!

Zurück